Luftkurort Sondernheim

Luftkurort Sondernheim
Richard Müller (1994)
ISBN: 978-3-9803180-3-7
Lustspiel in drei Akten, Pfälzer Mundart
45 Szenen, 11 Rollen, 1 Bühnenbild, 51 Seiten.

Preis eines Satzes Rollenmaterial auf Anfrage.

Was wäre, wenn das beschauliche Sondernheim zum Kurort von Welt aufsteigen würde?
Willi Mittelfix und Schorsch Halbschlau, beide im Bereich des Fremdenverkehrs sehr aktiv, versuchen genau das zu erreichen. Kaum ist die Sondernheimer Luft als Gesundheitsfördernd anerkannt, da steht Halbschlaus auch schon der erste Gast ins Haus. Nur leider ist die Besucherin den beiden Fremdenverkehrsvereinsmitgliedern gar nicht fremd…

Willi Mittelfix beschuldigt Schorsch Halbschlau, er habe im Dorf verraten dass er eine Geliebte hat und droht nun ebenfalls Schorschs Affäre aufzudecken. Willi und Schorsch sind beide im Verkehrsverein aktiv und wollen, nun da Sondernheim als Luftkurort anerkannt worden ist, Zimmer an Touristen vermieten. Als die erste Touristin das Zimmer bei Halbschlaus mietet, deutet Willi allerdings an dass er Schorschs Geliebte überredet habe, sich als Touristin auszugeben um sich an ihm zu rächen. Es stellt sich allerdings heraus, dass die Toursitin Hanna Schmitz vor Jahren eine Affäre mit Willi Mittelfix hatte, sie will ihn um 50.000 Mark für ein gemeinsames Kind erpressen. Willis Cousin Marcel gibt sich zusätzlich als Französischer Linguist aus um den Hobbysprachforscher Schorsch zusätzlich zu demütigen. Im dritten Akt entwickelt sich eine Beziehung zwischen Hanna und Marcel und Hanna gibt zu das gemeinsame Kind nur erfunden zu haben um Willi unter Druck zu setzen. Die Identität des angeblichen Sprachforschers wird aufgedeckt und es kommt eine Postkarte an, die Schorschs Geliebte als nächsten Gast im Luftkurort ankündigt.